Fahrer schwer verletzt

Laster-Unfall löst 45-Kilometer-Stau aus

Satteldorf - Auf der Autobahn A6 sind am Dienstag zwei Sattelschlepper aufeinandergekracht. Daraufhin bildete sich ein 45 Kilometer langer Stau, der sich erst nach acht Stunden wieder aufgelöst hatte.

Einen bis zu 45 Kilometer langen Stau hat ein Auffahrunfall mit zwei Lastwagen am Dienstag auf der Autobahn 6 (Nürnberg-Heilbronn) verursacht. Bei Satteldorf (Baden-Württemberg) waren am Morgen zwei Sattelzüge aufeinandergekracht. Der Stau reichte von dort über die Landesgrenze zu Bayern hinweg bis in die Region Ansbach.

Auch am Nachmittag wurde die Staulänge noch auf rund 30 Kilometer geschätzt. Erst nach knapp acht Stunden hatte sich der Stau aufgelöst. Dass die Verkehrsprobleme derartige Dimensionen annahmen, führte ein Polizeisprecher in Schwäbisch Hall auf die vorangegangenen Pfingstfeiertage zurück. Viele Lastwagen hätten über die Feiertage wegen des Fahrverbots auf Rastplätzen gestanden. „Die sind jetzt alle wieder unterwegs“, sagte er.

Fahrer schwer verletzt, 85.000 Euro Sachschaden

Nach Angaben der Polizei waren die beiden Lastwagen gegen 9.50 Uhr aufeinandergekracht. Der Fahrer des ersten Fahrzeugs hatte abgebremst, weil der Verkehr stockte, und die Warnblinkanlage aktiviert. Ein folgender Sattelzugfahrer erkannte das zu spät und fuhr auf. Der Mann wurde im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Den Schaden schätzte die Polizei auf 85.000 Euro.

Zwar konnte nach etwa eineinhalb Stunden wieder eine erste Spur freigegeben werden, die Situation entspannte sich aber zunächst nur wenig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare