Opfer laufen sofort weg

Unfassbar: Unbekannter belästigt Kinder - Schüler sollen Gewaltszenen nachspielen

+
Ein unbekannter Mann hat gleich mehrere Schulkinder angesprochen. Die Kinder sollten Gewaltszenen nachspielen.

Ein unbekannter Mann spricht Schulkinder auf einem Spielplatz an. Er fordert die Kinder auf, Gewaltszenen nachzuspielen, die er dann fotografieren kann. Zum Glück handeln die Kinder instinktiv richtig.

Update, 13.23 Uhr: Polizei trifft gesuchten Mann an - Erfolg für die Polizei: Der gesuchte Mann ist am Freitagmittag von Beamten angetroffen worden. Es ist ein 69 Jahre alter Mann aus Nordenham, der zweifelsfrei identifiziert wurde, teilt die Polizei mit. Bei der Kontrolle wurden entsprechende Beweismittel gefunden. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.

Meldung vom 22. Februar 2019, 11.21 Uhr: Ein unbekannter Mann hat in Nordenham in drei bislang bekannten Fällen Schulkinder angesprochen. Die Vorfälle ereigneten sich laut Polizei am Mittwoch und Donnerstag.

Zuerst sprach der Mann Kinder auf einem Spielplatz in Nordenham an, wie kreiszeitung.de* berichtet. Zu identischen Vorfällen kam es Donnerstagvormittag an der Südschule und am Gymnasium Nordenham.

Der Mann forderte die Kinder in allen Fällen auf, Gewaltszenen in Form von Rangeleien nachzuspielen. Diese Szenen wollte der Verdächtige dann fotografieren.

Kinder rennen weg - Polizei fährt vermehrt Streife

Instinktiv handelten alle Kinder richtig und liefen weg. Sie vertrauten sich Leuten in der Umgebung oder ihren Eltern an. Diese alarmierten sofort die Polizei, die eine Fahndung nach dem Unbekannten einleitete - bislang ohne Erfolg.

Die Kinder beschreiben den Verdächtigen als älteren Mann mit spärlichem Haaransatz. Er war dunkel bekleidet. Zu einem konkreten Übergriff kam es jedoch nicht.

Ermittler suchen dringend Zeugen

Die Polizei hat direkt nach Bekanntwerden der Vorfälle ihre Streifenfahrten im Bereich der Schulen verstärkt. Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen machen können, melden sich unter der Telefonnummer 04731/99810.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare