Geld und Wertgegenstände gefordert

Überfall in Wiener Kirche - Täter verletzen fünf Ordensbrüder

Unbekannte haben eine Kirche in der österreichischen Hauptstadt Wien überfallen und fünf Ordensbrüder zum Teil schwer verletzt. 

Wien - Bei einem Überfall in einer Kirche in Wien haben Räuber fünf Ordensbrüder verletzt, einige von ihnen schwer. Wie die Polizei am Donnerstag auf Twitter mitteilte, wurden die Ordensbrüder am frühen Nachmittag überfallen. Erst rund drei Stunden später wurden sie verletzt und gefesselt gefunden. Die Fahnder sprachen von zwei unbekannten Tätern.

Lesen Sie auch: Supermarkt-Weihnachtsmann verhaftet: Er soll seine zwei Kinder ermordet haben

Laut Aussage eines der Überfallenen wurden Geld und Wertgegenstände gefordert. Einen terroristischen Hintergrund schlossen die Behörden aus. Eines der Opfer wurde mit einem harten Gegenstand - möglicherweise einer Eisenstange - niedergeschlagen und schwer verletzt. Alle Betroffenen sind laut Rettungskräften über 60 Jahre alt. Eine Großfahndung wurde eingeleitet.

Mehr zum Thema Überfall: In Bremen kam es zum Raubüberfall. Eine Frau wurde von einem Motorradfahrer mit einem Messer bedroht und beklaut, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Andreas Gebert (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare