Änderung am 18. Januar

TV-Sender gibt bekannt: N24 gibt es bald nicht mehr

+
Knapp vier Jahre nachdem der Nachrichtensender N24 Teil der Welt-Gruppe wurde, erfolgt nun die endgültige Namensänderung.

Knapp vier Jahre nachdem der Nachrichtensender N24 Teil der Welt-Gruppe wurde, erfolgt nun die endgültige Namensänderung.

Berlin - Ab dem 18. Januar 2018 firmiert der Sender unter dem Namen „Welt“. Wie welt.de mitteilte, wird sich der TV-Sender N24, der seit Dezember 2013 bereits zur Welt-Gruppe und damit dem Springer-Konzern gehört auch namentlich in die Mediengruppe eingliedern. Demnach sei die Umbenennung des Senders der nächste logische Schritt, um die Zugehörigkeit zur Mediengruppe zu verdeutlichen und dem Nutzer „die bestmögliche Orientierung und Verlässlichkeit“ zu bieten. Für die Zuschauer ändert sich bis auf den Namen nichts, der Nachrichtensender bleibt auf demselben Sendeplatz und behält auch das vor einem Jahr eingeführte Sendedesign. Der im September 2016 auf Sendung gegangene Ableger N24-Doku behält seinen Namen allerdings bis auf weiters, wie chip.de berichtet

2016 erfolgreichstes Jahr in der Sendergeschichte

N24 war im Januar 2000 zum ersten Mal in München als Teil der ProSieben-Gruppe auf Sendung gegangen und ein Jahr später nach Berlin gezogen. Nach der Übernahme 2013 durch den Axel-Springer-Konzern, der den Sender als Ergänzung für das Fernsehen in seine Welt-Gruppe integrierte, folgte 2016 das bisher beste Jahr, mit einem Marktanteil von 1,2%. Damit lag man vor den direkten Konkurrenten ntv, ZDFinfo und phoenix, wie das Medienmagazin dwdl.de berichtet.

MH

Lustiges Video: Claus Kleber rappt wie die „Fantastischen Vier“

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare