500 Bewerber sechs Stellen

Traumjob gefällig? Cannabis-Tester in Kanada gesucht

+
Cannabis-Tester in Kanada gesucht

Traumjob gefällig? Nach seiner Stellenanzeige "Cannabis-Liebhaber gesucht" hat ein kanadisches Marketingunternehmen einen wahren Ansturm erlebt.

Ottawa- Mehr als 500 Bewerber meldeten sich auf die sechs Stellen, die im Zuge der Cannabis-Legalisierung am 17. Oktober entstehen. Das Team von Ahlot in Toronto sei angesichts dieses Ansturms "leicht in Panik" geraten, teilte Firmenchef Greg Pantelic mit.

Das Stellenangebot richtete sich an erwachsene Kanadier, die für 50 kanadische Dollar (rund 32 Euro) pro Stunde "das Beste, was kanadische Anbauer zu bieten haben", testen sollen. Ahlot selbst baut kein Cannabis an, sondern will die Verbraucher über die verschiedenen Angebote informieren, die Mitte Oktober auf den Markt kommen werden. Die Tester sollen in sozialen Netzwerken über ihre Eindrücke schreiben und in Werbevideos oder bei Firmenveranstaltungen auftreten.

Lesen Sie auch: So will die Schweiz die Cannabis-Regeln lockern

Cannabis auf Bestellung

Kanadischen Staatsbürgern über 18 Jahren ist es künftig erlaubt - in manchen Bundesstaaten ist die Altersgrenze 19 Jahre - per Bestellung oder in autorisierten Geschäften ein Gramm Haschisch für etwa zehn kanadische Dollar zu kaufen. Der persönliche Besitz ist fortan auf 30 Gramm beschränkt.

Kanada wird damit das erste Land der G7-Gruppe, das Cannabis vollständig legalisiert. Vor fünf Jahren hatte Uruguay als erstes Land der Welt den Konsum von Haschisch freigegeben. In den USA ist dieser in neun Bundesstaaten erlaubt, darunter Kalifornien.

Auch interessant: Immer mehr Kiffer in Deutschland: Vor allem eine Gruppe greift häufig zum Cannabis

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare