Unverhofftes Wiedersehen

Totgeglaubter kehrt nach Einäscherung heim

Neu Delhi - Aus Tränen der Trauer wurden Freudentränen: Ein Inder, den seine Familie nach seiner vermeintlichen Einäscherung für tot hielt, ist drei Tage später nach Hause zurückgekehrt.

Die Familie hatte eine Leiche in einem Fluss für den 25-Jährigen gehalten, wie die Online-Nachrichtenseite „News18.com“ berichtete. Der junge Mann aus Bilaspur im Bundesstaat Chhattisgarh, der in einem Restaurant in einem anderen Ort arbeitete, sah demnach die Nachricht über seinen Tod in einer Zeitung. Daraufhin sei er sofort zu seiner Familie zurückgegangen. Die Identität des Toten blieb indes offen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare