Elf Tote bei Schießerei in Mexiko

Mexiko-Stadt - Bei einer Schießerei zwischen Soldaten und mutmaßlichen Kriminellen sind am Donnerstagabend im Norden Mexikos elf Menschen getötet worden.

Der blutige Zwischenfall ereignete sich in der Ortschaft Santiago Papasquiaro im Bundesstaat Durango, wie die Streitkräfte in der Nacht zum Freitag mitteilten. Von verschiedenen Fahrzeugen aus hätten die “Pistoleros“ einen Konvoi der Armee beschossen.

Ein Teil der Angreifer, die einem Drogenkartell angehörten, sei entkommen, hieß es. Im mexikanischen Drogenkrieg sind seit dem Amtsantritt von Präsident Felipe Calderón im Dezember 2006 rund 28 000 Menschen ums Leben gekommen. Wegen der ungebremsten Gewalt und der zunehmenden Macht der Drogenkartelle versucht Calderon, die Gesellschaft gegen die organisierte Kriminalität zu einen und ein neues Sicherheitskonzept zu entwickeln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare