An einem Bagger erhängt

Kempten: Drei Tote bei Familiendrama

Kempten - Ein Mann hat im schwäbischen Kempten offenbar seine beiden kleinen Kinder umgebracht und sich dann erhängt. Das Motiv waren vermutlich Familienprobleme.

Ein 44 Jahre alter Familienvater hat im schwäbischen Kempten offenbar seine beiden kleinen Kinder umgebracht und sich dann erhängt. Der Mann war am Sonntagabend von einer Spaziergängerin in der Nähe des Illerufers tot aufgefunden worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Handwerker hatte sich auf einem Industriegelände an einem Bagger erhängt.

Nicht weit davon war ein Auto geparkt, in dem die alarmierten Beamten die Leichen seiner beiden vier und zehn Jahre alten Söhne. Die Todesursache war zunächst unklar. Die Leichen sollten am Montagvormittag obduziert werden.

Die ahnungslose 37 Jahre alte Ehefrau und eine 16-jährige Tochter waren wohlbehalten zu Hause, als sie von der Tragödie erfuhren. Sie mussten psychologisch betreut werden. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann die gemeinsame Wohnung am Samstag mit den beiden Jungen verlassen. Als Motiv werden Familienprobleme vermutet. Näheres wollte die Polizei zunächst nicht bekanntgeben.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare