Tote bei Doppelanschlag im Irak

Bagdad - Bei zwei aufeinanderfolgenden Selbstmordanschlägen sind am Montag im irakischen Ramadi mindestens sechs Menschen getötet worden.

Zwei Selbstmordattentäter haben in der irakischen Provinz Anbar am Montag neun Menschen mit in den Tod gerissen. Ein Sprecher der Provinz Anbar erklärte, der erste Attentäter habe seinen Sprengsatz in einem Minibus im Eingangsbereich des Regierungssitzes in Ramadi gezündet. Als sich Passanten am Tatort versammelten, sprengte sich ein zweiter Mann mit einer Sprengstoffweste in die Luft.

43 Menschen wurden nach Angaben von Polizisten und Krankenhausmitarbeitern verletzt. Radami war in der Vergangenheit eine Hochburg der Al-Kaida. In den vergangenen Jahren wurden die Extremisten jedoch von örtlichen Milizen verdrängt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare