Zwei Männer in den italienischen Alpen verstorben

Tödlicher Unfall in Italien: Deutscher und Österreicher sterben beim Canyoning

+
Canyoning in der Schweiz (Symbolbild).

In einer Wildwasser-Schlucht in Valchiavenna an der Schweizer Grenze haben zwei Männer ihr Leben beim Canyoning verloren. 

Rom - Ein Deutscher und ein Österreicher sind beim Canyoning in den italienischen Alpen gestorben. Der 48-Jährige aus Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg und der 41-Jährige seien in einer Wildwasser-Schlucht in Valchiavenna an der Schweizer Grenze ums Leben gekommen, teilte die Bergrettung der Lombardei am Samstag mit. 

Sie seien mit einer Gruppe von sieben deutschsprachigen Urlaubern unterwegs gewesen und in der Nacht zu Samstag nicht zu ihrer Unterkunft zurückgekehrt. Daraufhin habe der Wirt die Rettung alarmiert.

Mehrere Menschen in Canyoning-Unfall verwickelt

Fünf Menschen seien außerhalb der Schlucht ausfindig gemacht worden, heißt es in der Erklärung weiter. Einen Mann hätten sie tot in Seilen verstrickt unter einem Wasserfall gefunden, der andere sei am Morgen 300 Meter weiter flussabwärts entdeckt worden.

dpa

Italiens Regierungskoalition steckt in einer schweren Krise. Lega-Chef Salvini sieht für die Regierung keine Zukunft mehr - er fordert Neuwahlen

Bereits vor einigen Jahren ist ein Deutscher bei einer Canyoning-Tour in Tirol tödlich verunglückt.

Am selben Wochenende verunglückte auch eine deutsche Urlauberin tödlich beim Wandern. Bei einem schweren Unfall im Landkreis Cloppenburg starb ein Autofahrer westlich von Bremen bei einem Baum-Aufprall. Darüber berichtet nordbuzz.de*. 

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare