Todesursache von Knut endgültig geklärt

+
Nach einer Obduktion von Knuts Leiche steht nun die Todesursache fest.

Berlin - Nach einer Sektion von Knuts Leiche steht nun die Todesursache fest. Eines ist jetzt sicher: Der Eisbär ist definitiv nicht an den Folgen von Stress gestorben.

Lesen Sie dazu auch:

Was sagen Sie dazu? Zoo will Knut ausstopfen lassen

Zoo-Chef weist Tierschützer-Vorwürfe zurück

Eisbär Knut ist nicht an Stressfolgen, sondern bei einem Anfall gestorben, der durch eine Erweiterung der Hirnwasserkammern ausgelöst wurde. Dies hat nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa die Sektion im Berliner Leibniz-Institut ergeben. Knut starb bei einer Art Anfall schnell, war aber beim Sturz ins Wasser nicht sofort tot. Er hatte Wasser in der Lunge. Der Eisbär ist jedoch nicht ertrunken. Zoo-Direktor Bernhard Blaszkiewitz erhält am Donnerstag im Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) alle Daten. Über eine vom IZW für Donnerstag geplante Pressekonferenz werde erst danach entschieden, sagte Blaszkiewitz der dpa.

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare