Temporäre Verschlusskappe an Bohrleck entfernt

New Orleans - Ingenieure haben am Boden des Golfs von Mexiko eine temporäre Verschlusskappe von der geborstenen BP-Ölquelle entfernt. Anschließend soll das defekte Absperrventil vom Meeresgrund geborgen werden.

Es wurde nicht erwartet, dass weiteres Öl austritt, dennoch hielten sich Fachleute für einen eventuellen Einsatz bereit. Anschließend soll das defekte Absperrventil vom Meeresgrund geborgen werden, das ein Austreten von Öl aus der Quelle eigentlich hatte verhindern sollen. Ihm kommt ihm bei den Untersuchungen des Unglücks eine Schlüsselrolle zu. Die Verschlusskappe war Mitte Juli auf die Quelle gesetzt worden.

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Sie soll auf dem Meeresgrund gelagert werden. Danach sollen die letzten 15 Meter der begonnen Entlastungsbohrung bewältigt werden. Die Ingenieure wollen anschließend Schlamm und Zement in die Quelle pumpen, um diese dauerhaft zu verschließen. Die Bohrinsel “Deepwater Horizon“ war am 20. April explodiert. Dabei waren elf Arbeiter ums Leben gekommen und über Wochen insgesamt rund 780 Millionen Liter Öl ins Meer geflossen.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare