Blutige Attacke löst Diskussionen aus

Rätsel um blutige Attacke gelöst: DNA-Test zeigt – dieses Tier griff einen Camper an

+
Symbolfoto

Ein junger Mann zeltet nachts in seinem Garten. Plötzlich wird er von einem Tier angegriffen, das versucht, ihn aus dem Zelt zu ziehen. Warum sich jetzt das Netz über ihn lustig macht: 

Update vom 14. Mai: Der 21-jährige aus der Nähe von Stuttgart, der beim Zelten von einem Tier angegriffen wurde, musste mehrere Tage ins Krankenhaus und sogar operiert werden. Lange stand nicht fest, was den jungen Camper genau attackiert hat. Jetzt berichtet die BILD-Zeitung vom Ergebnis der DNA-Analyse: Offenbar handelt es sich bei dem Raubtier, das den Mann nachts in seinem Zelt überraschte, um einen Fuchs. Das Ergebnis der Analyse dürfte viele überraschen: Wegen der Brutalität und Kraft des Angriffs wurde zunächst diskutiert, ob es sich bei dem aggressiven Tier vielleicht doch um einen Wolf handeln könnte.

Mann wird beim Zelten von Tier angegriffen – deswegen macht sich jetzt das Netz über ihn lustig 

Stuttgart - Dieser rätselhafte Angriff in Korb (Rems-Murr-Kreis) beschäftigt die Experten: Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, sei ein junger Mann beim Zelten im Garten von einem Tier angegriffen worden. Der 21-Jährige sei in der Nacht zum 1. Mai davon aufgewacht, dass ein Tier in sein Zelt eingedrungen war. Dann sei es zu dem blutigen Angriff gekommen, den der Mann nur durch ein Kissen abwehren konnte. Das Tier habe sogar versucht, sein Opfer aus dem Zelt zu ziehen.

Korb: Mann in Zelt angegriffen - Experten rätseln, welches Tier es war

Seit der Angriff bei Stuttgart bekannt wurde, macht sich das Netz über den jungen Camper lustig. Der Grund: Wie die Stuttgarter Zeitung weiter berichtet, hätten die Bissspuren darauf hingedeutet, dass ein Fuchs den 21-Jährigen verletzt hat. Weil er sich gegen den Angriff eines solch kleinen Tieres nicht zur Wehr setzen konnte, habe der Mann viel Spott ertragen müssen und sich mittlerweile aus den Sozialen Netzwerken zurückgezogen. 

Ob es wirklich ein Fuchs war, der den 21-Jährigen so brutal angriff – oder ein größeres Tier wie etwa ein Wolf – soll nun eine DNA-Analyse zeigen. Derzeit wird auch darüber diskutiert, dass selbst ein ausgewachsener Fuchs nicht versucht hätte, einen Menschen aus einem Zelt zu ziehen.

Über einen weiteren kuriosen Fall aus Baden-Württemberg berichtet HEIDELBERG24*: Weil ein Kunde beim Brötchenkaufen seine Drogen in einer Bäckerei vergaß, wurde er zum Gespött in den Sozialen Medien.

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare