„Wie Abfall behandelt“

Ex-Freundin getötet und auf Kompost gelegt - Lebenslang wegen Mordes

+
Ein 25-Jähriger wird die brutale Ermordung seiner Ex-Freundin vorgeworfen. Nun muss er lebenslang hinter Gitter.

Wegen des brutalen Mordes an seiner Ex-Freundin wurde ein 25-Jährige in Stuttgart zu lebenslanger Haft verurteilt. 

Stuttgart - Wegen Mordes an seiner Ex-Freundin ist ein 25-Jähriger in Stuttgart zu lebenslanger Haft verurteilt worden. In einem erbitterten Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen, zur Tatzeit noch kein Jahr alten Sohn habe der Deutsche die 22-Jährige getötet, angezündet und dann auf dem Kompost eines Gartengrundstücks versteckt. „Sie haben den Leichnam wie Abfall behandelt“, sagte der Richter. Der Mann habe aus niedrigen Beweggründen gehandelt, urteilte das Landgericht am Donnerstag.

Der Angeklagte bestritt die Tat bis zuletzt. Es habe aber keine Anhaltspunkte für andere Täter oder Helfer gegeben, sagte der Richter. Der Mann habe seine frühere Freundin im November 2017 in der Wohnung erwürgt. Ihm sei es um Dominanz und Kontrolle über das Ende einer Beziehung hinaus gegangen, sagte der Richter. Der vorbestrafte Angeklagte habe mit „erschreckender Kaltblütigkeit“ gehandelt.

Die Schwurgerichtskammer stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest, was eine Entlassung nach 15 Jahren so gut wie ausschließt. Obwohl der 25-Jährige die Tat bestritt, war seine Verteidigung im Plädoyer von einer spontanen Tat ausgegangen und hatte eine Verurteilung wegen Totschlags gefordert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare