Gefährliches Manöver

Hochzeitsgesellschaft blockiert Autobahn - Polizei sucht Zeugen 

+
Hochzeitsgesellschaft blockiert Autobahn und filmt Stau (Symbolfoto).

Auf der Autobahn 81 bei Stuttgart haben Hochzeitsgäste sich einen unfassbaren „Scherz“ erlaubt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Ludwigsburg - Mitglieder einer Hochzeitsgesellschaft haben mit mindestens vier teuren Autos auf der Autobahn 81 bei Stuttgart den Verkehr blockiert und den entstehenden Stau gefilmt. Sie hätten sämtliche Fahrspuren blockiert und so den Verkehr vollständig zum Erliegen gebracht, teilte die Polizei am Sonntag mit. Hochzeitsgäste lehnten sich demnach zum Filmen des Staus am Samstagnachmittag aus den Autofenstern. Auf einer Rastanlage stoppte die Polizei die Beteiligten und kontrollierte sie.

Hochzeitsgäste in Luxusautos auf der A3

In der vergangenen Woche hatten bei Düsseldorf mehrere Autofahrer mit teuren Sportwagen den Verkehr auf der Autobahn 3 blockiert, wie Merkur.de* berichtet - vermutlich, um auf der Fahrbahn Hochzeitsfotos zu schießen, wie es hieß. Im Südwesten war zuletzt Anfang Februar eine Aktion bekannt geworden, bei der eine Hochzeitsgesellschaft auf der Autobahn 8 bei Esslingen den Verkehr blockierte.

Anfang Februar stoppte die Polizei auf der A3 eine Hochzeitsgesellschaft, die durch Schüsse und riskante Bremsmanöver auffiel. Später wurden, laut Merkur.de* mehrere Wohnungen durchsucht.

dpa


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare