Vorsicht am 11. November

Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen

Traditionell ziehen Kinder mit Laternen an St. Martin durch die Straßen. In einigen Regionen ist am Martinstag das Martinssingen Brauch. Die Polizei warnt nun vor Kriminellen, die Martinslieder singen. 

Göttingen - Die Polizei in Göttingen hat kurz vor dem in einigen Regionen verbreiteten Brauchtum des Martinssingens Senioren vor Kriminellen gewarnt.

Dreiste Diebe nutzen Brauchtum an St. Martin aus 

Unbekannte sollten auf keinen Fall in die Wohnung gelassen, für Martinssänger gedachte Süßigkeiten am besten direkt an der Tür aufbewahrt werden, riet die Polizeidirektion Göttingen am Mittwoch. Im Zweifelsfall sollten Betroffene Hilfe rufen und die Polizei verständigen. 

Singende Kinder lenken Opfer ab

Anlass für die Warnung sind demnach mit hoher krimineller Energie betriebene Vorfälle in zwei Seniorenresidenzen im Großraum Göttingen im vergangenen Jahr. Dabei klingelte etwa ein erwachsenes Paar in Begleitung von zwei etwa acht Jahre alten Mädchen bei den späteren Opfern. Während die beiden Kinder durch ihren Gesang ablenkten, bestahlen die Erwachsenen die Opfer - so wurde in einem Fall einer Seniorin der Schmuck aus dem Nachttisch gestohlen, während die Kinder sangen.

Tipps der Polizei Göttingen zu St. Martin

  • Lassen Sie niemanden in die Wohnung, den Sie nicht kennen!
  • Bewahren Sie Süßigkeiten oder Obst als Belohnung für die kleinen Martinssänger direkt an der Tür auf!
  • Wenn Sie Süßigkeiten aus einem anderen Raum holen müssen, schließen Sie so lange die Wohnungstür!
  • Sollten Sie sich in der Situation unwohl fühlen, rufen Sie das Hauspersonal oder wenden Sie sich an Nachbarn!
  • Werden Sie bedrängt oder versuchen Personen gegen Ihren Willen Ihre Wohnung zu betreten, rufen Sie laut um Hilfe!
  • Sollten Sie trotz der Vorsichtsmaßnahmen doch Opfer eines Diebstahls geworden sein, verständigen Sie sofort die Polizei! 
  • Je schneller die Kolleginnen und Kollegen verständigt werden, desto höher ist die Chance, Täter dingfest zu machen.

Warum feiern wir St. Martin? Die Antwort auf diese Frage finden Sie bei Merkur.de*

AFP/ml


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.