Tornados am See

Spektakuläres Naturphänomen am Bodensee: Windhosen ziehen nach Langenargen

Eine Windhose bildet sich über einem Gewässer.
+
Zwischen Friedrichshafen und Langenargen bildete sich gleich zweimal hintereinander eine Windhose (Symbolbild).

Am Sonntagabend zogen zwei Tornados über den Bodensee. Nacheinander bildeten sie sich am Seeufer bei Friedrichshafen und bewegten sich Richtung Langenargen.

Friedrichshafen - Ein seltenes Spektakel zeigte sich am vergangenen Wochenende am Bodensee. Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, ereignete sich das spektakuläre Naturphänomen am Sonntag gegen 19 Uhr. Nacheinander hätten sich vor dem Seeufer bei Friedrichshafen zwei Windhosen gebildet, die jeweils Langenargen ansteuerten. In Ufernähe hätten sie jedoch ihre Kraft verloren und sich aufgelöst. Zahlreiche Menschen verfolgten das Spektakel. Ein Fotograf teilte seine Eindrücke auf Instagram. Fotos zeigen, wie der Tornado über den Bodensee fegt. (BW24* berichtete).
BW24 berichtet, wie die Tornados am Bodensee entstanden sind.

BW24* ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare