Sie waren unterernährt

Sieben Babys in indischem Krankenhaus gestorben

Neu Delhi - In einem Krankenhaus im Osten Indiens sind binnen 24 Stunden sieben Neugeborene gestorben. Die Kinder seien untergewichtig und unterernährt und an den Atemwegen erkrankt gewesen.

Das teilte die Leitung des Hospitals in der rund 300 Kilometer nördlich von Kolkota (Kalkutta) gelegenen Stadt Malda mit. Auch in den vergangenen Jahren waren dort schon häufiger Kinder gestorben. Indien hat einen der weltweit höchsten Prozentsätze unterernährter Kinder und liegt auch bei der Kindersterblichkeit in den internationalen Statistiken weit oben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare