20 000 Euro Schaden

Sieben kleine Pferde verenden bei Brand

Sieben Kleinpferde sind bei einm Brand am Sonntag in ihren Holzställen verendet. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Jülich - Sieben kleine Pferde sind am Sonntag bei einem Feuer in Nordrhein-Westfalen umgekommen. Nachdem das Feuer in dem Anbau eines Anwesens in Jülich entdeckt wurde, konnten die Pferde, die dort untergebracht waren, noch gerettet werden. Für die sieben Kleinpferde, die in hölzernen Ställen standen, kam die Hilfe jedoch zu spät, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Der Sachschaden betrug rund 20 000 Euro.

Lesen Sie auch: Leipziger Wohnhausbrand - Tatverdächtigem wird Mord vorgeworfen

dpa

Rubriklistenbild: © pixabay (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare