Deutsche Bücherwürmer lieben Sex

+
So sieht das Skandalwerk "Shades of Grey" von außen aus

Baden-Baden - Zwei Bücher über die schönste Nebensache der Welt sind hierzulande derzeit die meistgelesene Literatur. Das eine ist ein Porno, das andere geht das Thema von einer anderen Seite an.

Mit ihrem Werk „Shades of Grey“ um die sexuellen Obsessionen einer Studentin und ihres älteren Liebhabers trifft die britische Autorin E. L. James offensichtlich auch den Nerv der Deutschen. In ihrem Heimatland und in den USA hat sie schon einen riesigen Erfolg gefeiert, jetzt gelang ihr in Deutschland mit dem ersten Band der Trilogie „Geheimes Verlangen“ der Sprung auf den ersten Platz. Das teilte Media control am Montag in Baden-Baden mit.

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

In der Sparte Hardcover-Ratgeber konnte mit dem Aufklärungswerk „Make Love“ von Ann-Marlene Henning und Tina Bremer-Olszewski ein weiteres Buch zum Thema Sex den Spitzenplatz ergattern.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare