Bei einem Grad Außentemperatur

Baby vor Haustür gefunden - aber wo ist die Mutter?

+
In Schwerin wurde am Freitagmorgen ein Baby vor einer Haustür gefunden.

Ein neugeborener Säugling liegt bei eiskalten Temperaturen vor einer Haustür in Schwerin. Wo ist die Mutter?

Schwerin - Eine Zeitungsbotin hat am Freitagmorgen vor einer Haustür in Schwerin einen neugeborenen Jungen gefunden. Wer die Mutter des Jungen ist, war zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Nach Informationen der Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern war das Kind in eine Decke eingewickelt und hat laut geweint.

Rettungskräfte kümmerten sich noch vor Ort um das Baby. „Der Säugling war unterkühlt und wird weiter medizinisch versorgt“, sagte der Sprecher. Laut Deutschem Wetterdienst lagen die Temperaturen am Morgen in der Region bei einem Grad.

Die Polizei setzte Spürhunde ein, um die Mutter zu finden. Anhand der Decke könnte eine Fährte aufgenommen werden, hieß es. „Die Witterungsverhältnisse erschweren jedoch den Hunden die Arbeit“, sagte ein Sprecher der Polizei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare