Schwelbrand: Airbus musste notlanden

Düsseldorf - Ein Airbus mit fast 400 Menschen an Bord musste auf dem Weg nach Teneriffa wegen eines Schwelbrandes in Düsseldorf notgelanden.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft Air Berlin und ein Flughafensprecher bestätigten am Dienstag entsprechende Medienberichte. Der Vorfall geschah am Montag. Die Maschine war um 12.31 Uhr in Düsseldorf nach Teneriffa gestartet, kehrte aber nach wenigen Minuten um, weil sich in der Bordküche an der Deckenbeleuchtung ein Schwelbrand entwickelt hatte.

Die Crew habe den Brand mit einem Feuerlöscher ersticken können. Der Airbus A 330 landete 13 Minuten nach dem Start in Düsseldorf. Die Flughafen-Feuerwehr stand an der Landebahn bereit, musste aber nicht eingreifen. Die Passagiere hätten das Flugzeug über Treppen verlassen können und seien gegen 17.30 Uhr mit einer Ersatzmaschine geflogen. Die Ursache des Schwelbrandes soll nun von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ermittelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare