Tierpark Neukölln

Schwangeres Schaf aus Streichelzoo gestohlen und geschlachtet

Einen schrecklichen Fund haben Mitarbeiter eines Streichelzoos in Berlin gemacht: Sie haben Überreste von ihrem Schaf „Rosé“  in einem Park gefunden. Nun sucht der Tierpark Neukölln Zeugen von dem Vorfall.

Berlin - Unbekannte haben zwei Schafe aus einem Streichelzoo gestohlen und eines der Tiere in einem Park geschlachtet. Die Tiere seien bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag gestohlen worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Das getötete Tier namens Rosé war nach Angaben des Tierparks Neukölln schwanger. Das zweite Schaf sei beim Auffinden verletzt und apathisch gewesen.

Schafe professionell geschlachtet

Der Polizeisprecher sagte, die Überreste des getöteten Tiers wiesen auf eine professionelle Schlachtung hin. Es seien saubere Schnitte gesetzt und die Organe ordentlich neben den Überresten des Tiers abgelegt worden.

"Wir ermitteln nun wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz", sagte der Sprecher. Der Tierpark Neukölln startete auf seiner Internetseite einen Zeugenaufruf. Auf der Webseite ist zu lesen: „In der Nacht zum 26.01.2018 wurden unsere 2 Milchschafe gestohlen. Am Fuße der Rixdorfer Höhe fanden wir die Überreste unserer schwangeren „Rosé“. Das zweite Tier konnten wir verletzt und apathisch auffinden. Es ist jetzt in tierärztlicher Behandlung.

Wir suchen Zeugen, die etwas zum Vorfall angeben können! Zeugenaussagen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.“

Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. 

AFP/ml

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.