Bürger hatten sich beschwert

Schüsse, Böller, Flaggen: Polizei stoppt Hochzeitskorso  

Schüsse bei einem lautstarken Hochzeitskorso aus 33 Autos haben in der Bremer Innenstadt die Polizei auf den Plan gerufen. Die Hochzeitsgäste hatten es mit dem Feiern übertrieben. 

Die von Bürgern alarmierten Beamten stoppten nach eigenen Angaben vom Montag die Wagen mit Angehörigen einer türkischen Hochzeitsgesellschaft, die sich teilweise während der Fahrt herauslehnten und mit Schreckschusswaffen schossen. Auch Böller wurden demnach gezündet. 

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag. Die teils beflaggten Fahrzeuge machten darüber hinaus auch durch lautes Hupen auf sich aufmerksam. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten die Personalien aller Fahrer auf, die meisten Teilnehmer verhielten sich der Polizei zufolge "weitestgehend kooperativ und einsichtig". 

Die Beamten beschlagnahmten dabei zwei Gaspistolen samt Magazinen, zwei Teleskopschlagstöcke und ein Messer. Außerdem fertigten sie diverse Anzeigen wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.