Mehrere Scheiben gesprungen

Schreckmoment im Zug-Tunnel: Eisbrocken beschädigen Intercity

Ein Intercity ist auf der Fahrt von Fulda nach Würzburg von Eisbrocken beschädigt worden. Mehrere Fensterscheiben zersplitterten. Die Reisenden kamen dabei nicht zu Schaden. 

Würzburg - Während der Fahrt durch den Landrückentunnel bei Fulda in Richtung Würzburg ist ein voll besetzter Intercity von mehreren Eisbrocken beschädigt worden. Die rund 550 Reisenden kamen dabei nicht zu Schaden, mussten den Zug jedoch in Würzburg verlassen, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Die Eisbrocken schlugen gegen die Außen- und Unterseite des Zuges, wodurch sechs Fensterscheiben zersplitterten. Außerdem rissen an einem Waggon auch Brems- und Entwässerungsschläuche.

Schadenshöhe nicht bekannt - Zug zur Reparatur nach München

Nach einem ersten Nothalt am Sonntag hinter dem zehn Kilometer langen Bahntunnel fuhr der Zug noch in geringer Geschwindigkeit bis zum Würzburger Hauptbahnhof. Dort wurde der Schaden begutachtet und danach der Zug nach München in ein Betriebswerk gefahren. Die Höhe des Schadens war zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben der Polizei war der Streckenabschnitt im Tunnel sehr vereist. Als der Zug mit hoher Geschwindigkeit in den Tunnel fuhr, könnten sich Eisbrocken von den Schienen gelöst haben und nach oben geschleudert worden sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.