Schlappe für Kindsmörder Magnus G.

+
Magnus G. vor Gericht (Archivbild)

Darmstadt - Schlappe für Magnus G. vor Gericht: Der Prozess gegen den Kindsmörder wird nicht neu aufgerollt. Wie die Richter die Entscheidung begründen:

Lesen Sie auch:

Kindsmörder-Urteil: "Schlag ins Gesicht der Eltern"

Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Strafverfahrens sei zurückgewiesen worden, gab das Landgericht Darmstadt am Freitag bekannt. Der Anwalt von G. hatte in seinem Antrag auf eine Entscheidung des Straßburger Gerichtshofs für Menschenrechte verwiesen, wonach die Folterandrohung während eines Polizeiverhörs gegen die Menschenrechtskonvention verstößt.

Das Frankfurter Landgericht hatte G. 2003 wegen Mordes an dem Bankierssohn Jakob von Metzler zu lebenslanger Haft verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Die Darmstädter Kammer hob nun hervor, dass das Gericht G's Aussage bei der Polizei “ausdrücklich als unverwertbar angesehen“ habe.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare