Schäferhund bleibt mit Kopf in Mauer stecken

+
Schäferhund Rebel ging auf Entdeckungstour. Er steckte seinen Kopf durch das Loch in dieser Mauer - und blieb stecken.

Riverside - Schäferhund "Rebel" allein zu Haus. Also geht der acht Monate alte Rüde auf Entdeckungstour. Ein Loch in einer Mauer interessiert ihn besonders. Seine Neugier wird ihm fast zum Verhängnis.

Das Mauerloch war gerade einmal 45 Zentimeter breit, aber irgendwie schaffte es Rebel, seinen Kopf hindurch zu schieben. Doch plötzlich steckte der Schäferhund fest.

Ein Freund seines Herrchen hörte Rebels Winseln und rief den örtlichen Tierschutzverein. Als Sgt. James Huffman vom Riverside County Animal Services eintraf, dachte er nur: "Wow, wie ist er da nur reingekommen?", erzählt er dem Southwest Riverside News Network.

Fotos von der Befreiungsaktion 

Schäferhund bleibt mit Kopf in Mauer stecken

Gemeinsam mit Hector Palafox überprüfte er zunächst die Atmung des Hundes, um sicher zu gehen, dass sich Rebel nicht an den Atemwegen verletzt hatte. Nachdem alles okay war, begann die Rettung: Einer der Männer zog von der Innenseite der Mauer an dem Hund, während der andere den Kopf durch das Loch drückte.

Rebel half mit: "Der Hund zeigte an, wenn wir zu fest an ihm zogen und unterstützte uns mit seinen Hinterbeinen", berichtete Sgt. James Huffman. "Er wusste, das wir ihm helfen wollten."

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

Nach 30 Minuten war Rebel wieder frei. Er zog sich zum Glück nur leichte Verletzungen zu. Huffman sagte weiter, dass er noch einmal mit dem Herrchen von Rebel sprechen werde, damit dieser das Loch mit Maschendrahtzaun verschließen wird.

len

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare