157 Passagiere an Bord 

Ryanair-Flug aus Berlin: Feuer-Alarm im Cockpit - Maschine muss in Griechenland notlanden

Ryanair, Notlandung
+
Ein Flugzeug der Airline Ryanair musste am Freitag in Griechenland notlanden. 

Wegen eines Feueralarms im Cockpit musste eine Maschine der irischen Fluggesellschaft Ryanair, die in Berlin gestartete war, in Griechenland notlanden. An Bord befanden sich 157 Passagiere.

  • Ein Flugzeug der Airline Ryanair musste am Freitag in Griechenland notlanden.
  • Die Maschine mit 157 Passagieren war von Berlin aus gestartet.
  • Grund für die Notlandung war ein Feueralarm im Cockpit.  

Update vom 17. Juli: Ein neuer Ryanair-Vorfall sorgte für Wirbel. Ein Flugzeug der Airline hat eine Bombendrohung erhalten. Kampfflugzeuge eskortierten die Maschine bis zum Flughafen Oslo-Gardermoen. Ein Mann wurde festgenommen.

Update vom 3. Juli, 22.45 Uhr: Der Feueralarm, der eine Ryanair-Maschine zur einer Notlandung in Thessaloniki gezwungen hat, hat sich als Fehlalarm herausgestellt. Die Piloten der Boeing 737-8AS haben aufgrund der Feueralarm-Anzeige sofort eine Notlandung eingeleitet. 

Die Maschine landete ohne Probleme auf dem Flughafen der griechischen Hafenstadt Thessaloniki. Alle der 157 Passagiere blieben unverletzt und waren nach der Landung wohlauf. Bisher ist jedoch unklar wie und wann die Passagiere weiter nach Athen gebracht haben, wo die Maschine planmäßig um 17.25 Uhr hätte landen sollen. 

Ryanair-Flug aus Berlin: Notlandung in Griechenland nach Feueralarm im Cockpit

Originalmeldung vom 3. Juli:

Thessaloniki - Eine Maschine der irischen Fluggesellschaft Ryanair musste am Freitag auf dem Flughafen in Thessaloniki notlanden. Das berichtet focus.de mit Verweis auf die griechische Nachrichtenagentur ANA. Der Grund für die Notlandung soll demnach ein Feueralarm im Cockpit gewesen sein. Der Notruf wurde von der Besatzung wohl über der Chalkidiki-Halbinsel im Norden Griechenlands abgesetzt und das Flugzeug anschließend nach Thessaloniki umgeleitet. Die Rettungskräfte am Boden mussten jedoch wohl nicht eingreifen. 

Ryanair-Flug aus Berlin: Notlandung in Griechenland - 157 Passagiere an Bord

An Bord der Maschine, die von Berlin aus auf dem Weg in die griechische Hauptstadt Athen war, befanden sich 156 Passagiere und ein Baby. Alle Fluggäste blieben nach ersten Informationen unverletzt. Bei dem betroffenen Flug handelt es sich demnach um den Ryanair-Flug FR 170, der 14.17 Uhr mit Verspätung in Berlin gestartet war. Planmäßig sollte die Boeing 737-8AS um 17.25 Uhr in Athen landen. (fd)

Ein Kleinflugzeug ist in Berlin in einen Tower geflogen - die Bergung gestaltet sich wegen einer Rakete kompliziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare