Mann seit Ende September vermisst

Roboter findet toten Taucher im Bodensee

Überlingen - Die Leiche eines vermissten Tauchers vom Bodensee ist mit Hilfe eines Tauchroboters geborgen worden. Der 34-Jährige war seit einem Tauchgang Ende September vermisst, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Mann sei vor Überlingen (Baden-Württemberg) in Panik geraten und in die Tiefe gesunken. Sein 27-jähriger Bruder habe zuvor vergeblich versucht, ihn zu beruhigen. Da die beiden mit einer Leine verbunden waren, wurde der Jüngere auch auf 58 Meter hinuntergezogen. Er habe die Leine durchtrennt, sei dann aufgetaucht und habe die Rettungskräfte alarmiert.

Zur Suche des Verunglückten hatte die Wasserschutzpolizei einen Tauchroboter eingesetzt, der aus Schweden an den Bodensee transportiert werden musste. Bereits nach kurzer Suche gelang es den Beamten, den Vermissten in einer Wassertiefe von 70 Metern zu orten und anschließend an Land zu bringen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare