Einmalige Aufnahmen in 900 Metern Tiefe

Drei Meter langer Riesen-Tintenfisch gefilmt

+
Dem japanischen Fernsehsender NHK gelangen die einmaligen Aufnahmen des Riesenkalmars.

Tokio - Er ist stolze drei Meter lang und gehört zu den am wenigsten erforschten Meerestieren: der Riesenkalmar. Nun gelang es Forschern erstmals Filmaufnahmen von dem Tintenfisch-Giganten zu machen.

Erstmals haben Wissenschaftler einen Riesenkalmar in seinem natürlichen Lebensraum in der Tiefsee gefilmt. Der drei Meter lange Tintenfisch sei während eines Tauchgangs im Pazifik von einem bemannten Mini-U-Boot aus aufgenommen worden, berichteten die Teilnehmer der Expedition. Ein Team aus Wissenschaftlern sowie Mitarbeitern des japanischen Fernsehsenders NHK und des Discovery Channels traf nur bei einem einziger ihrer 100 Tauchgänge im vergangenen Sommer auf den Riesenkalmar und folgte ihm bis in eine Tiefe von 900 Metern.

Die Aufnahmen wurden in 900 Metern Tiefe des Ozeans gemacht.

NHK veröffentlichte vor der Ausstrahlung einer Sendung über die Begegnung mit dem Riesenkalmar Fotos des mysteriösen Meerestiers. Weil Forschungen in der großen Tiefe, in der der Riesenkalmar lebt, nur schwer möglich sind, ist relativ wenig über ihn bekannt. Vor allem kommt das Wissen über den Riesenkalmar von Exemplaren, die an Land gespült wurden. Bei ihrer Mission verwendeten die Fernsehsender eigens entwickelte hochauflösende Kameras. Der Riesenkalmar wurde mit einem kleineren Tintenfisch als Köder angelockt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Bei folgender Geschichte könnte so manchem übrigens der Appetit auf Calamari vergehen: Eine Frau aus Südkorea wurde beim Tintenfischessen "geschwängert".

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare