Spende an Tierpark

Rentner erfüllt Versprechen - 750.000 Euro für Zoo Münster

Zoo Münster
+
"Da laust mich doch der Affe!", mag sich mancher Verantwortliche des Zoos Münster gedacht haben - angesichts einer Rekordspende.

Ein 82-Jähriger kommt einem Wunsch seiner verstorbenen Frau nach. Und der Münsteraner Tierpark darf sich über die größte Einzelspende in seiner Geschichte freuen.

Münster (dpa) - Ein 82-Jähriger aus Münster hat ein altes Versprechen an seine vor Jahren gestorbene Frau erfüllt - und den Münsteraner Zoo mit der größten Einzelspende seiner Geschichte in Höhe von 750.000 Euro bedacht.

Zoodirektorin Simone Schehka dankte dem Spender Horst Eschler bei einem Pressetermin. Der Zoo will mit dem Geld unter anderem die Sanierung seines Bärenhauses finanzieren.

Eine Reise nach Australien habe den Ausschlag gegeben, sagte der Spender. Dort habe er gesehen, wie Tiere unter den verheerenden Buschbränden gelitten und wie viele Menschen ihnen geholfen hätten.

Der Zoo will Eschler mit einer Gedenktafel für ihn und seine Frau würdigen. Der Spender sagte, dies sei einer der schönsten Tage seines Lebens - weil er das alte Versprechen an seine Frau eingelöst habe. Die Eheleute hatten vereinbart, Tieren und Kindern zu helfen.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-222120/2

Mitteilung Zoo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare