Rekordverdächtig: Bis zu 14 Grad an Neujahr

+
Das neue Jahr könnte mit rekordverdächtigen Temperaturen beginnen. Bis zu 14 Grad sagt der Deutsche Wetterdienst für den Westen Deutschlands am Sonntag voraus - so mild war der Jahresbeginn dort noch nie.

Offenbach - Das neue Jahr könnte mit rekordverdächtigen Temperaturen beginnen. Bis zu 14 Grad sagt der Deutsche Wetterdienst für den Westen Deutschlands am Sonntag voraus - so mild war der Jahresbeginn dort noch nie.

Lesen Sie auch:

Sprunghaft und zu warm: Wetterdienst zieht Bilanz

Bis in die Hochlagen der Mittelgebirge erwarten die Meteorologen Regen. Schon in der Silvesternacht herrschen fast überall Plusgrade. Der deutsche Wärmerekord für Neujahr sei allerdings nicht in Gefahr, sagte DWD-Meteorologe Martin Jonas am Donnerstag. Am 1. Januar 1877 sei es in Karlsruhe frühlingshaft mild bei 16,5 Grad gewesen.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Im nordrhein-westfälischen Geilenkirchen liegt der bisherige Neujahrs-Wärmerekord bei 13 Grad, er stammt aus dem Jahr 2007. Dort könnte es am Sonntag 14 Grad mild werden, ebenso wie in Nörvenich, wo 2007 als bisher höchster Neujahrswert 12,7 Grad gemessen wurden. Auch für Aachen und Köln sagt der DWD Temperaturen um 13 Grad voraus.

Am Freitag dagegen wird es vorübergehend fast winterlich, und bis ins Flachland kann es Schnee- oder Graupelschauer geben. Im Süden fällt außer am Oberrhein praktisch überall Schnee. Dazu weht ein heftiger Wind, auf den Gipfeln sind schwere Sturmböen möglich. Am Nachmittag lässt der Wind nach.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare