Er muss in die Psychiatrie

Regierungsflugzeug gekapert: Täter verurteilt

+
Der 25-Jährige Täter neben seinem Verteidiger im Gerichtssaal in Köln.

Köln - Ein psychisch kranker Mann, der im vergangenen Sommer ein Regierungsflugzeug in Köln starten wollte, soll laut einem Urteil des Landgerichts Köln in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Der 25-Jährige, der unter Wahnvorstellungen litt, habe in einer persönlichen Ausnahmesituation etwas Außergewöhnliches und Großartiges vollbringen wollen, stellten die Richter am Kölner Landgericht am Mittwoch in ihrem Urteil fest. Er sei im Juli 2013 auf dem militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn in die Maschine geklettert, die auch Bundeskanzlerin Angela Merkel nutzt, und habe alle Startvorkehrungen getroffen.

Der Start habe nur deshalb nicht geklappt, weil das Flugzeug nach einer Wartung vom Strom abgeklemmt war. Der versuchte Eingriff in den Luftverkehr sei ein erhebliches Delikt, stellten die Richter fest. Der Anwalt kündigte Revision an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare