Alles voller Rauch

Krankenhaus in Flammen: Acht Verletzte bei Brand in Recklinghausen

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr gehen mit ihrer Ausrüstung zum Haupteingang des Knappschaftskrankenhauses.

In Recklinghausen (NRW) entfachte ein Brand im fünften Stock des Knappschaftskrankenhauses. Mehrere Menschen erlitten dabei teils schwere Verletzungen.

Recklinghausen - Bei einem Brand in einem Krankenhaus in Recklinghausen sind am frühen Freitagmorgen nach Feuerwehrangaben acht Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. In einem Patientenzimmer in der fünften Etage des Knappschaftskrankenhauses hatte demnach Mobiliar Feuer gefangen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute war der Brand vom Krankenhauspersonal zwar bereits gelöscht worden. Durch das Feuer war aber die komplette Station verraucht.

35 Patienten mussten demnach innerhalb der Klinik verlegt werden. Bei den Verletzten handelte es sich um sechs Klinikbeschäftigte und zwei Patienten aus dem betroffenen Zimmer. Alle hatten Rauchgas eingeatmet. Die drei Schwerverletzten wurden in Spezialkliniken transportiert, die übrigen fünf Verletzten wurden in der Recklinghäuser Klinik versorgt.

Den Angaben zufolge atmeten zudem vier Polizisten bei dem Einsatz mutmaßlich Rauchgase ein - sie befanden sich zunächst zur weiteren Untersuchung im Krankenhaus. Aufschluss über die genaue Brandursache sollen nun die Ermittlungen der Polizei geben.

Zu einem verheerenden Brand kam es auch in einem Mehrfamilienhaus im Heideviertel in Hannover, als ein Hund ums Leben kam. Das berichtet nordbuzz.de*.

Blinder bei Brand alleine in Wohnung: Spektakulärer Feuerwehr-Einsatz auf Balkon

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare