Werte steigen deutlich an

Coronavirus: Kreis Recklinghausen mit höchster Inzidenz im Regierungsbezirk - Demo gegen Auflagen in Dortmund

Blick auf einen Corona-Schnelltest in einer Teststation des Gesundheitsamts.
+
Immer mehr Bürger im Kreis Recklinghausen werden positiv auf das Coronavirus getestet.

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Bürger im Kreis Recklinghausen steigt stark an. Eine kritische Grenze ist schon bei weitem überschritten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Recklinghausen ist am Sonntag erneut gestiegen. Die aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit (LZG) NRW hat die Bezirksregierung Münster am Vormittag veröffentlicht. Im Kreis RE liegt die Inzidenz nun schon bei 87,9. Das ist der höchste Wert aller Kreise und Städte des Regierungsbezirks.

Wie 24VEST.de* in seinem Corona-Newsblog berichtet, gilt inzwischen schon fast das ganze Ruhrgebiet als Risikogebiet - nur die beiden Städte Oberhausen (36,5) und Bottrop (34,9) lagen laut der Statistiken des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Samstag noch unter der kritischen Inzidenz von 50.

Unterdessen will die Initiative „Querdenken“ an diesem Sonntag in Dortmund gegen die Corona-Auflagen demonstrieren. Es seien bis zu 3000 Teilnehmer für eine Kundgebung (14 Uhr) und einen anschließenden Demo-Zug durch die Innenstadt angemeldet, teilte die Polizei mit. (op/dpa) *24VEST.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare