Start in Kasachstan

Raumfahrer fliegen am Jahrestag der Mondlandung zur ISS

+
Ein Besucher posiert am Weltraumbahnhof Baikonur in einem selbstgefertigten Raumanzug. Foto: Dmitri Lovetsky/AP

Baikonur (dpa) - Am 50. Jahrestag der ersten Mondlandung werden an diesem Samstag drei Raumfahrer mit einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS fliegen.

Neben dem Italiener und Esa-Astronauten Luca Parmitano sollen auch der Amerikaner Andrew Morgan und der russische Kosmonaut Alexander Skworzow um 18.28 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ins All geschickt werden. Nach Angaben der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa dauert der Flug zur ISS rund 400 Kilometer über der Erde etwa sechs Stunden.

In der zweiten Hälfte der sechsmonatigen Mission soll Parmitano als erster Italiener das Kommando auf der ISS übernehmen. Der 42-Jährige war bereits 2013 auf der Raumstation. Damals wäre er bei einem Außeneinsatz fast in seinem Raumanzug ertrunken, weil sich Wasser in seinem Helm gesammelt hatte.

Vor 50 Jahren waren zwei der drei US-Astronauten der "Apollo 11"-Mission als erste Menschen auf dem Mond gelandet.

Mitteilung der Nasa (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare