Ramadan: Wasser getrunken - Drei Jahre Haft?

Algier - Weil sie im islamischen Fastenmonat Ramadan tagsüber ein paar Schlücke Wasser tranken, müssen zwei Christen aus Nordalgerien eine mehrjährige Haftstrafe fürchten.

Vor einem Gericht in der Region Tizi Ouzou forderte der Staatsanwalt am Dienstag 36 Monate Gefängnis für die beiden Männer. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Die Polizei hatte die Algerier im Alter von 34 und 37 Jahren am 12. August in dem Ort Ain el Hammam festgenommen.

Sie arbeiteten dort auf einer Baustelle und waren beim Trinken beobachtet worden. Die Justiz leitete ein Verfahren wegen Schädigung der Staatsreligion ein. Das Urteil in dem Prozess wird für den 5. Oktober erwartet. Bereits am Dienstag protestierten zahlreiche Ortsbewohner und Menschenrechtler gegen das Vorgehen der Justiz.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare