Irres Facebook-Posting

Ist das etwa ein Mega-Star? Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto - und Fans haben einen Verdacht

+
Dieses Bild veröffentlichte die Polizei auf Facebook.

Die Polizei Rochester erhoffte sich durch ein Posting auf Facebook wohl Hinweise auf einen unbekannten Verdächtigen - bekommen hat sie zahlreiche Anspielungen und Songzeilen.

Rochester - Mit so viel Aufregung rechnete die Polizei im US-amerikanischen Bundesstaat New Hampshire wohl selbst nicht. Immerhin sammeln sich bereits über 103.000 Kommentare unter dem Fahndungsfoto-Posting, das mehr als 124.000 Mal geteilt wurde. Und alles nur, weil der Gesuchte in einem Fall von Hausfriedensbruch aussieht wie ein weltbekannter Rapper. Der Meinung sind zumindest einige der Kommentatoren.

Besonders erfolgreich ist der Kommentar mit dem Hinweis darauf, dass es sich bei dem Mann auf dem Foto eigentlich nur um Slim Shady, Marshall Mathers oder Eminem handeln könnte. Fast 50.000 Menschen gaben der Anspielung auf Künstlernamen sowie bürgerlichen Namen dafür einen Daumen nach oben. 

Eminem

Mit dabei sind auch zahlreiche Zitate aus Songs des Rappers. Die Fans spielen so unter anderem auf „The Real Slim Shady“ (“He cute but I think he‘s married to Kim hehe“) und „Lose yourself“ (“His palms were sweaty, knees weak arms were heavy“) an.

Ein Fan spekuliert sogar, ob der Rapper von dem Bild weiß. „Hat jemand Eminem markiert? Ich habe das Gefühl, er sollte das lesen. Wir machen uns nicht lustig, für mich zeigt es nur, dass wir echte Fans sind.“

Polizei postet Fahndungsfoto: Handelt es sich wirklich um Eminem?

Handelt es sich nun um Eminem? Nein, sagt die Polizei. In einem Update des Postings versicherte sie, dass es sich bei dem gesuchten Mann nicht um Marshall Mathers handele. Der Gesuchte wurde identifiziert.

Lesen Sie auch: Dieses Fahndungsfoto lässt das Netz ausrasten - wegen der unteren Gesichtshälfte

Panik auf Eminem-Konzert! Plötzlich sind Schüsse zu hören - hier sind die erschreckenden Szenen

Der Rapper Ice-T hat versehentlich beinahe einen Amazon-Lieferanten erschossen. Er konnte nicht erkennen, dass es sich um einen Lieferanten handelte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare