Beobachtungsgabe gefragt

Phantombildzeichner treffen sich zu Erfahrungsaustausch

+
Phantombilder spielen bei Fahndungen nach wie vor eine große Rolle. 

Ein Phantombild spielt bei Polizeiermittlungen ein große Rolle. Die Zeichnungen werden erstellt, wenn es keine anderen Fotos gibt. 

Hamburg - Bei Fahndungen spielen die Zeichnungen nach wie vor eine große Rolle. Wenn es keine Aufnahmen aus Überwachungskameras oder anderen Quellen gibt, können Beschreibungen von Zeugen helfen, das Bild eines mutmaßlichen Täters zu zeichnen.

Zuletzt hatte der Fall eines per Phantombild gesuchten Vergewaltigers einer Camperin bundesweit für Aufsehen gesorgt. Ein Spaziergänger hatte Anfang April - eine Woche nach der Tat - einen Mann entdeckt, der dem Gesuchten auf dem Phantombild ähnlich sah. Er alarmierte die Polizei, die den Verdächtigen festnehmen konnte. Inzwischen wurde der Mann angeklagt.

Ein Phantombild wegen eines Raubes dagegen, verursachte ganz schön Wirbel. Rapper Bushido (38) stellte Strafanzeige gegen die Polizei. Lesen Sie die ganze Geschichte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.