Widerliche Tat

Pflegerin quält Baby - als Spaß für die Kolleginnen

Drei Krankenschwestern aus Saudi-Arabien sorgen im Netz für blankes Entsetzen. Ein Baby wird zur Belustigung der Kolleginnen malträtiert. Das zuständige Krankenhaus reagierte prompt.

Riad - Ein schreckliches Video aus Saudi-Arabien lässt Zweifel am gesunden Menschenverstand aufkommen. Es zeigt eine Krankenschwester, die das Gesicht eines Säuglings misshandelt. Der Babykopf wird auf brutale Weise zusammengedrückt. Wehrlos muss das Neugeborene die Qualen über sich ergehen lassen. Statt einzugreifen, verfallen die umstehenden Schwestern in lautes Gelächter. 

Die Eltern bekamen von diesem Vorfall zunächst nichts mit. Sie vermuteten ihr Kind in sicheren Händen. Das Neugeborene sollte eigentlich nur wegen einer Harnwegsinfektion behandelt werden. 

Zufällig stieß das Paar auf den mehrfach geteilten Clip im Netz. Sofort sprachen sie die Entbindungsstation des Krankenhauses auf das abscheuliche Video an. 

Das Krankenhaus reagiert sofort und traf die einzig richtige Entscheidung: Alle drei wurden gefeuert. „The Health Affairs untersuchte das Video und konnte die Krankenschwestern identifizieren, die das Video erstellten“, sagte Abdulhadi Al-Rabie, Sprecher von „Taif Health Affairs“ (Anm. d. Red. Taif Health Affairs ist eine örtliche Gesundheitsbehörde) laut Daily Mail

Darüber hinaus wurde ihnen die medizinische Lizenz aberkannt. Zumindest ein kleiner Trost für die Familie.

cen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare