Baufirmen-Mitarbeiter festgenommen

Mann versprüht Pfefferspray in Asylbewerberheim

Massow - In einem Asylbewerberheim in Massow (Brandenburg) soll der Mitarbeiter einer Baufirma zahlreiche Bewohner mit Pfefferspray verletzt haben.

Der 28-Jährige wurde am Dienstagabend festgenommen und kam in Gewahrsam. Die Motive des 28-Jährigen, der für eine mit Arbeiten in der Unterkunft betraute Baufirma tätig ist und daher Zugang zu dem gesicherten Gebäude hatte, seien bislang noch unklar. Es werde "intensiv" ermittelt.

Rettungskräfte aus dem ganzen Landkreis hätten 40 Asylbewerber untersucht, die leichte Reizungen der Atemwege und Augen hatten. Von den Betroffenen seien zwei Erwachsene und acht Kinder zur weiteren Kontrolle in Krankenhäuser gebracht worden.

„Bild“ und „BZ“ hatten zuerst von dem Vorfall berichtet. In dem Heim leben nach Angaben der Polizeisprecherin 318 Menschen.

Noch vor Ort nahm die Polizei den 28-jährigen Beschäftigten der auswärtigen Baufirma aus Sachsen fest, der ebenfalls in dem Hotel wohnt und freien Zutritt dort hatte. Den Beamten zufolge wurde er bei einem Drogentest positiv auf Amphetamine und Methamphetamin getestet. Zudem war der Mann leicht alkoholisiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare