Streit um freilaufendes Tier

Parkbesucher greift Hundebesitzerin an - Haft

Kaiserslautern - Dass sie ihren Hund ohne Leine im Park herumlaufen ließ, ärgerte einen Mann so sehr, dass er völlig ausrastete und die Frau schwer verletzte. Jetzt wurde der 60-Jährige verurteilt.

Zu der Tat kam es im November in einem Park in Kaiserslautern. Der Mann, der auf einer Parkbank saß, geriet laut Staatsanwaltschaft in Streit mit der Frau, die ihren Hund frei laufen ließ. Er soll sie zu Boden geschubst und auf ihren Kopf und Körper eingetreten haben. Die Strafkammer sei nicht davon ausgegangen, dass der 60-Jährige die Frau habe töten wollen, sagte der Gerichtssprecher.

Das Landgericht Kaiserslautern sprach den geständigen 60-Jährigen am Dienstag der schweren Körperverletzung schuldig, wie ein Sprecher mitteilte. Er muss vier Jahre hinter Gitter. Mit dem Urteil entsprach das Gericht dem Antrag der Verteidigung. Die Staatsanwaltschaft hatte dagegen sieben Jahre Haft wegen versuchten Totschlags gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare