Panik in Schule nach Schießerei mit drei Toten

Guatemala-Stadt - Eine wilde Schießerei mit drei Toten in Guatemala hat am Donnerstag die Kinder einer nahen Schule in Panik versetzt.

Der Zwischenfall ereignete sich in der Ortschaft Gualán etwa 140 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, berichteten die Behörden des mittelamerikanischen Landes.

Nach Angaben der Polizei hatten Unbekannte dort einen Geschäftsmann angegriffen, der in einem Wagen mit Leibwächtern unterwegs war. Zwei Leibwächter und ein Angreifer wurden getötet. In der Schule erlitten mehrere Kinder einen Nervenzusammenbruch. Ein Lehrer habe es aber geschafft, alle Kinder im hinteren Teil des Gebäudes in Sicherheit zu bringen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare