Überfall auf Supermarkt in Oldenburg

Rewe: Beil-Attacke im Discounter - Klo-Albtraum für Personal

+
In einem Rewe in Oldenburg attackierten zwei Männer einen Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst mit einem Beil (Symbolbild)

In einem Rewe in Oldenburg ist es zu einer brutalen Attacke auf einen Mitarbeiter der Security gekommen. Auf dem Klo vom Discounter kam es mit einem Beil zum versuchten Mord.

  • In einem Rewe in Oldenburg kam es zu einem grausamen Überfall
  • Zwei Männer wurden vom Sicherheitsdienst auf dem Klo vom Discounter überrascht
  • Dann schwang das Duo im Rewe in Oldenburg ein Beil gegen den Mann von der Security 

Oldenburg - Es sind Szenen, die man sich kaum ausmalen mag: Was in einem Rewe in Oldenburg geschehen ist, macht einfach nur fassungslos.

Ein Mitarbeiter der Security kontrollierte die Toiletten. Auf dem Klo überraschte er dabei zwei Männer, die so gar nicht mit ihm gerechnet hatten. Das ertappte Duo verlor die Nerven, die Situation im Rewe eskalierte. Das berichtet nordbuzz.de*.

Rewe in Oldenburg: Sicherheitsdienst bei Beil-Attacke schwer verletzt

Im Laufe der Auseinandersetzung mit dem Sicherheitsdienst setzten die beiden Männer im Toilettenbereich Pfefferspray gegen den 64-jährigen Security-Mann ein. Doch es wurde noch brutaler. Mit dem stumpfen Ende eines Beils schlugen die Täter mehrmals auf den Kopf des Sicherheitsdienstes ein. Immer und immer wieder. Der 64-jährige Mann vom Sicherheitsdienst aus dem Rewe blieb nach der heftigen Attacke mit dem Beil schwer verletzt am Boden liegen.

In Oldenburg wurde zudem ein Mann aus Cloppenburg als "geheilt" aus der Psychiatrie entlassen und missbrauchte anschließend Kinder, wie nordbuzz.de berichtet. In Oldenburg wurden auch drei Polizisten beim Schlichten eines Streits verletzt, wie nordbuzz.de berichtet.

Oldenburg: Männer rauben Rewe nach Beil-Attacke aus und flüchten

Im Anschluss an ihren Beil-Angriff raubten die brutalen Täter den Rewe aus. Das Duo erbeutete Bargeld, verließ den Discounter in Oldenburg und flüchteten in unbekannte Richtung. der verletzte Sicherheitsdienst wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei befindet er sich nach der Beil-Attacke inzwischen wieder auf dem Weg der Besserung.

Überfall auf Rewe in Oldenburg: Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes und setzt Belohnung aus

Die Ermittler der Polizei Oldenburg ermitteln nach der Beil-Attacke im Rewe wegen versuchten Mordes sowie schweren Raubes.

Der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme, hat mittlerweile eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der brutalen Tat im Rewe sowie zur Ermittlung der flüchtigen Täter führen. Hinweise können Sie über die Telefonnummer 0441/790-4115 an die Polizei Oldenburg richten. Derweil kam es wenige Tage nach dem Kinostart des Films "Joker" in Bremen zum Überfall auf einen Supermarkt - der Täter trug eine Clownsmaske.

Die Polizei fahndet auch nach zwei Räubern aus dem Netto in Hamburg, wie nordbuzz.de berichtet.

Ein wichtiger Hinweis der Polizei: Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Derweil sorgt in Hamburg der Discounter Lidl für große Proteste bei seinen Kunden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem anderen Vorfall kam es, als die Polizei auf der Autobahn A28 wegen Gaffer die Fassung verlor, wie nordbuzz.de berichtet.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare