Jäger musste Tier erlösen 

Schockierendes Video aufgetaucht: Hund reißt Reh neben Skipiste - Urlauber filmen Attacke 

+
In der Steiermark hat ein weißer Siberian-Husky ein Reh gerissen.

Eine blutige Attacke ereignete sich am Wochenende auf der Turracher Höhe in Österreich. Ein Hund attackierte brutal ein Reh, direkt neben einer Skipiste. 

Turracher Höhe/Österreich - Ein wirklich brutaler Angriff entsetzt Österreich, das Video der blutigen Hunde-Attacke erschüttert viele Internet-User. Auf der kurzen Aufnahme ist zu sehen, wie ein Hund am Wochenende auf der Turracher Höhe in der österreichischen Steiermark ein Reh auf brutale Art und Weise wildert. Der Siberian-Husky-Rüde entdeckte sein Opfer direkt neben einer Skipiste, vor den Augen vieler Touristen. 

Hundehalterin muss mit Konsequenzen rechnen: Angriff auf Turracher Höhe

Während der Hund das Reh schwer verletzte, schauten zahlreiche Zuschauer zu. Ob die Halterin des Hundes, eine 26 Jahre alte Frau aus Tschechien, ebenfalls am Ort des Geschehens anwesend war, ist nicht bekannt. Augenzeugen alarmierten dann Mitarbeiter der Turracher Bergbahn, die Polizei wurde ebenfalls verständigt. Das Reh, das durch den Angriff schwere Verletzungen davon trug, wurde durch einen Jäger erlöst. 

Die Hundehalterin hat nun mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen, die 26-Jährige erwartet ein Verwaltungsstrafverfahren wegen Verstoßes gegen das Jagdgesetz. 

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich auch auf dem Hörnle: Ein Hirschkalb wurde von einem Hund fast tot gebissen. Die Jäger sind sich sicher, dass es ein Hund war, der mit Skitourengehern unterwegs war, wie Merkur.de* berichtet. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare