Brand auf einem Wagen 

Drama bei Karnevalsumzug: Eine Person schwer verletzt - Helfer erleiden Verbrennungen 

+
Eine Person wurde bei einem Umzug in Oberhausen schwer verletzt. 

Ein tragisches Unglück ereignete sich beim Karnevalsumzug in Oberhausen. Ein Mensch wurde dabei schwerstverletzt, mehrere weitere Teilnehmer leicht. 

Oberhausen - Beim traditionellen Karnevalsumzug in Oberhausen-Osterfeld ist am Samstagnachmittag ein Wagen in Brand geraten. Ein Mensch wurde schwerstverletzt, weitere leicht, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Das Unglück ereignete sich demnach vor Beginn des Zuges.

Der Schwerstverletzte habe auf einem Karnevalswagen mit benzinbetriebenem Stromgenerator versucht, Kraftstoff nachzugießen, ohne das Gerät auszustellen, sagte der Sprecher. Das habe eine Verpuffung verursacht, eine Stichflamme habe den Karnevalisten schwer verletzt. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Vier Helfende erlitten leichte Verletzungen durch das Feuer an Armen und im Gesicht, wie der Polizeisprecher ausführte. Ein Helfer brach sich das Bein. Der Karnevalszug startete laut örtlicher Medien mit großer Verspätung.

Ein schreckliches Unglück ereignete sich auch auf dem Meer. In Australien sind Vater und Sohn bei einer Rettungsaktion ums Leben gekommen.

Lesen Sie auch: Vier kleine Kinder sterben in Flammen-Hölle - Polizei bestätigt tragische Befürchtung der Nachbarn. 

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare