Panik im Zug: Bahn zahlt jedem 250 Euro

Kiel - Weil die Bahn erkannt hat, dass sie beim Notfallmanagement im Fall des Zuges, der zwischen Hamburg und Lübeck fest steckte, Fehler gemacht hat, entschädigt sie ihre Kunden mit jeweils 250 Euro.

Die Bahn wird laut NDR-Informationen jedem Reisenden, der am Donnerstag im Regionalexpress zwischen Hamburg und Lübeck stundenlang im Dunkeln und ohne Strom festsaß, 250 Euro Entschädigung zahlen.

Lesen Sie auch:

Passagiere in Panik, weil ihr Zug stecken blieb

NDR1 Welle Nord berichtete am Freitag, eine Bahnsprecherin habe gravierende Mängel beim Notfallmanagement eingeräumt. Der Notfallmanager der Bahn sei erst nach zweieinhalb Stunden eingetroffen. Eine Bestätigung der Bahn war zunächst nicht zu bekommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare