Drei Menschen verletzt

Nach Massenkarambolage auf der A2: Polizei vermutet Unfallflucht

+
Auf der A2 gab es eine Massenkarambolage.

Auf der A2 bei Bielefeld krachen mindestens sieben Fahrzeuge ineinander. Drei Menschen werden verletzt. Die Polizei sucht nach einem Lasterfahrer, der eine verhängnisvolle Kettenreaktion ausgelöst haben könnte.

Bielefeld - In eine Karambolage auf der A2 bei Bielefeld sind mindestens sieben Autos verwickelt worden. Ein Lastwagenfahrer, der den Unfall am Donnerstagmorgen ausgelöst haben könnte und weitergefahren ist, wird von der Polizei gesucht. Sie geht von Unfallflucht aus.

Der Laster-Fahrer zog gemäß ersten Ermittlungen der Beamten vom Beschleunigungsstreifen zu früh auf die rechte der insgesamt drei Fahrspuren. Ein anderer Lastwagen musste daraufhin abbremsen, um nicht mit dem auffahrenden Transporter zusammenzustoßen.

Lasterfahrer hat den Unfall wohl verursacht

Ein 32-jähriger Autofahrer wich in der weiteren Folge vom mittleren auf den linken Fahrstreifen aus und prallte mit dem Wagen einer 48-Jährigen zusammen. Fünf andere Autos fuhren in die Unfallstelle. Der 32-Jährige, die 48-Jährige sowie eine weitere Frau im Alter von 40 Jahren wurden bei dem Kettenunfall verletzt.

Auf dem Abschnitt der A2 zwischen Bielefeld und Hannover staute sich der Verkehr zeitweise auf acht Kilometer Länge.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare