Lesestoff

Mysteriöses Fundstück im Zug - diese Geschichte steckt hinter dem Handy-Buch

+
Ein Bahnreisender hat das Buch mit Handy-Versteck im Fundbüro abgegeben.

Bei einer Zugfahrt hat ein Reisender eine Tüte mit einem ganz besonderen Inhalt gefunden: Ein Buch mit einem Handy-Versteck. Die Polizei konnte den Besitzer schnell ermitteln. 

Münster/Herne - Mit einem Buch als ausgefeiltem Versteck soll ein Häftling im offenen Vollzug versucht haben, sein Handy in eine Justizvollzugsanstalt zu schmuggeln. Der 28-Jährige aus Herne hatte die mittleren Seiten rechteckig ausgestanzt, so dass ein Mobiltelefon hineinpasste. 

Schmuggelware vergessen?

In einem Zug zwischen Hamm und Münster fand ein Reisender das präparierte Buch inklusive Handy in einer Tüte, die er dem Fundbüro übergab, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Die Beamten fanden so heraus, wem der ungewöhnliche Lesestoff gehört. In der Justizvollzugsanstalt des Mannes dürfen Häftlinge aber keine Handys benutzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare