Spektakulärer Fund

Mysteriös: Arbeiter entdecken riesiges Loch unter Kathedrale von Goya 

+
Unter der Kathedrale der Bistumsstadt haben Arbeiter dieses riesige Loch entdeckt.

Spektakuläre Überraschung für die argentinische Diözese Goya: Unter der Kathedrale der Bistumsstadt haben Arbeiter ein riesiges Loch entdeckt

Buenos Aires - Was hat es mit dem mysteriösen Fund auf sich? Das Loch, das am Donnerstag entdeckt wurde, könnte auf eine ehemalige Zisterne hinweisen. Bilder der Tageszeitung „Corrientes Hoy“ zeigen das Loch, das nur wenige Zentimeter unter dem Boden der Kathedrale und nur wenige Meter vom Altar entfernt freigelegt wurde.

Doch wie kam das Loch zum Vorschein? Ganz einfach:Zuvor hatten Absackungen des Bodens eine Suche nach der Ursache nötig gemacht. Bei einer ersten Untersuchung der mutmaßlichen Zisterne gab es den Berichten zufolge auch Hinweise auf ein unterirdisches Tunnelsystem. 

Unklar ist bislang, was das für die Statik der 1884 erbauten Kathedrale Nuestra Senora del Rosario bedeutet. Kirchenvertreter wollten Archäologen konsultieren, um die Geschichte des Gotteshaus-Untergundes zu untersuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.